Zubau auf der Nordseite: Gutes Licht, angenehmenes Büroklima

Schnell sollte es gehen. Der 4-geschossige Zubau an der Nordfassade eines Bürogebäudes der Firma thyssenkrupp Presta AG in Liechtenstein. Schnell deshalb, weil direkt neben der Baustelle eine superenge einspurige Fahrbahn liegt. Täglich müssen hier zig LKW vorbei, die in den dahinter liegenden Gebäuden beladen werden.

Die Entscheidung für einen Holzbau lag angesichts des zeitlichen Drucks nahe. Säulen, Parapete und Träger im Erdgeschoß sind Betonfertigteile – klassisch unbehandelter Sichtbeton. Die drei Stockwerke drüber sind aus vorgefertigten Holzbauteilen mit Holz/Alu-Verbundfenstern. Nach gut einer Woche stand das Erdgeschoß, die Baugrube war wieder zu und die LKW konnten wieder passieren. Ruckzuck waren auch die drei darüberliegenden Stockwerke errichtet.

Dem weitläufigen Firmengelände in Liechtenstein mit seinen zig Gebäuden fehlt es an Struktur und Übersichtlichkeit. Umso wichtiger war es uns einen einfachen Baukörper zu schaffen – einen Zubau, der sich vom Bestand abhebt und sich dennoch nicht zu „wichtig“ nimmt.

Die Materialentscheidung für die Außenhaut fiel auf Metall, wobei wir mit einem Spitzprofil mit relativ großer Tiefe sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Von der Wirkung her bekommt unsere Metallfassade so etwas Angenehmenes, etwas Textiles.

Nordseite, das klingt wenig einladend. Aber das täuscht. Büroräumlichkeiten, die nach Norden ausgerichtet sind, haben enorme Vorteile. Es braucht keine aufwändige Klimatisierung. Es braucht keine Sonnenschutzlamellen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben den ersten Sommer in ihren neuen Räumlichkeiten genossen und gut arbeiten können. Stichwort Querlüftung. Kleinere Fenster bleiben bei Bedarf den ganzen Tag geöffnet, größere Fenster werden gekippt.

Nordseite, das klingt dunkel. Auch das täuscht. Die geringe Bautiefe des langgezogenen Baukörpers ist die Ursache. Übersetzt heißt es, dass die Menschen im den länglichen, schmalen Räumen wunderbares, helles Licht vorfinden. Den ganzen Tag über. Richtig, deshalb sind ja Kunstateliers vorzugweise nach Norden ausgerichtet.

Mein Fazit: Win-win-Situation für Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Auftraggeber. Schnell, gut durchdacht, angenehme Zusammenarbeit mit allen Firmen, kostengünstig. Gerne wieder.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.